CLASH #15 – Deutsche Legenden – Rolf Eden

Die Kunst- & Kultur-Sendung mit Claude-Oliver Rudolph: In der CLASH-Rubrik "Deutsche Legenden" spricht Claude-Oliver Rudolph mit Playboy Rolf Eden.
CLASH #15 – Deutsche Legenden – Rolf EdenQuelle: RT

Er ist ein Charmeur vor dem Herren. Der Zauber, der von Rolf Eden ausgeht, ergriff auch Lena Gercke – erste Gewinnerin von Germany’s Next Topmodel –, als er 2014 einen Überraschungsauftritt in "Das Supertalent" hatte. Sie wäre nicht die Erste, die Eden verfällt.

Mehr von Clash: CLASH #14 – Deutsche Legenden – Cordula Trantow

Rolf Eden ist deutscher Playboy, vielleicht der einzig Wahre: sieben Kinder, war nie verheiratet. Das unterscheide ihn von Gunter Sachs, so Claude.

Als Kind schon zog es ihn ins Rampenlicht. Mit sechs Jahren stand der gebürtige Berliner bereits als Entertainer und Sänger auf der Bühne. Der Zweite Weltkrieg verhinderte den lebensfrohen jungen Mann und zwang ihn ins Exil nach Palästina, wo er eine Zeit lang dem israelischen Militär angehörte.

Diese Episode legte der kluge Jungunternehmer 1957 mit seiner Rückkehr über Paris zurück nach Berlin ad acta.

Ihm gehörte die Stadt! Berlin wurde Edens Bühne. An jeder Ecke rund um den Ku’damm stand eines seiner Häuser: Diskotheken, Bars und Nachtclubs. Neon-Schilder zierten die Hausfassaden West-Berlins mit Schriftzügen wie "Big Eden", "Eden-Playboy-Club" und "Eden Theater".

Big Eden ist sein Beiname geworden, obwohl der nunmehr 88-Jährige seine sportliche Figur zu erhalten weiß. "Ich gehe jeden Abend aus", so behauptet Rolf Eden, das halte ihn jung. Seine Diskothek "Big Eden" verkaufte er 2002. Seitdem lebt er zunehmend zurückgezogen in seiner Stadtvilla am Rande Berlins.

Claude-Oliver Rudolph erweist Rolf Eden seine Reverenz als Gentleman der Alten Schule und widmet ihm diese biografische Revue.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion