Feroz Khan und Jörg Weidemann im Gespräch | 451 Grad

Flüchtlingspolitik, Extremismus, Religionsfreiheit, globale Verantwortungen – 451° hat eine kommunistische und eine konservative Stimme zum Gespräch geladen, und es wird spannend! Zwei Positionen, die unterschiedlicher nicht sein könnten – oder verbindet sie mehr als gedacht?
Feroz Khan und Jörg Weidemann im Gespräch | 451 Grad

Beide kritisieren die deutsche Regierungspolitik – Feroz Khan, der durch seinen Youtube-Kanal auf Probleme mit Migranten aufmerksam machen will und offiziell die AfD wählt. Und Jörg Weidemann, Mitglied der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands, der sich mit persönlichem Engagement weltweit für den humanen Umgang mit Asylsuchenden einsetzt. Neben Rüstungspolitik, Frontex und internationaler Solidarität spricht Reza mit den Gästen auch über eventuelle Revolutionen und Lösungen für gesellschaftliche Probleme.

Wo ist der Unterschied zwischen ausländischen und einheimischen Straftätern? Wo liegt die Verantwortung des Staats? Wer kann für das "Flüchtlingsproblem" haftbar gemacht werden? Sündenbockpolitik oder berechtigte Sorgen? Und wie sieht eine reale Bekämpfung der Fluchtursachen aus? Welche Lösungen haben AfD und MLPD?

Exklusiv bei 451° – ein Dialog entlang der wohl größten Konfliktlinie Deutschlands!

Links zu den Themen:

Ermittlungen gegen Ex-SPD-Bundestagsabgeordneten Tauss

https://www.sueddeutsche.de/news/panorama/kriminalitaet---kraichtal-ermittlungen-gegen-ex-spd-bundestagsabgeordneten-tauss-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170721-99-341553

Bundestagsabgeordnete planen Krim-Reise

https://www.epochtimes.de/politik/welt/nach-franzoesischem-krim-besuch-bundestagsabgeordnete-planen-reise-auf-die-halbinsel-a1258988.html#

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion