451° - Trumps Einreiseverbot: Terrorschutz oder Geschäft? [19]

Folge 19 des wöchentlichen Medienmagazins 451° auf RT Deutsch ist da! Natürlich exklusiv auf unserem eigenen YouTube-Kanal.
 451° - Trumps Einreiseverbot: Terrorschutz oder Geschäft? [19]Quelle: RT

Nach dem Blitzerfolg von Martin Schulz als neues SPD-Zugpferd, will die CSU nachrüsten und hat den Adel aus der Versenkung emporgehoben. Karl-Theodor zu Guttenberg kommt zurück auf das politische Parket. Ganz nach dem Motto: aus Alt mach Neu.

Donald Trump wird von seinen Fans als Präsident der Taten gefeiert. Für viele andere sind Trumps Entscheidungen eher Untaten. Die Sicherheit der amerikanischen Bevölkerung hat Trump zur Chefsache gemacht und per Dekret Menschen aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern die Einreise in die USA verboten. Wer hat es da eigentlich auf die Amerikaner abgesehen? Welche Länder tatsächlich den Terror in die USA importieren und wen Trump wirklich schützen will, haben wir für euch mal unter die Lupe genommen.

In unserer Rubrik „Geschwätz von gestern“ werfen wir einen ernsten Blick nach Mossul. Welche dramatischen Folgen der dortige Einsatz der Anti-IS-Koalition mit sich bringen könnte, wird gerne vergessen.

Links der angesprochenen Sendungsinhalte:

Statistik

https://www.cato.org/publications/policy-analysis/terrorism-immigration-risk-analysis

Trump-Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=S0zp57zQuZM&feature=youtu.be&t=3m40s

https://ruptly.tv/vod/20170127-053

Tweets von Julian Reichelt:

https://twitter.com/jreichelt/status/826069134718930944

https://twitter.com/jreichelt/status/826083257540304899

https://twitter.com/jreichelt/status/826070639698124800

451°-Sendung - Folge 4:

https://www.youtube.com/watch?v=eQI91Hlmffw

Bild.de-Artikel

http://www.bild.de/regional/leipzig/strassenbahn/hier-rollt-die-tarn-tram-49436364.bild.html

BBC-Artikel

http://www.bbc.com/news/uk-politics-38695203

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.