Champagnerlaune im Finanzcasino: Die "repräsentative Demokratie" sägt weiter am eigenen Ast

Champagnerlaune im Finanzcasino: Die "repräsentative Demokratie" sägt weiter am eigenen Ast

Wie ein Virus, so der Eindruck vieler, untergrabe die Finanzindustrie die "repräsentative Demokratie". Ein aktuelles Beispiel ist der Kompromiss den Finanzminister Scholz als vermeintliche "Finanztransaktionssteuer" präsentiert. Durch diese soll zudem die Mindestrente finanziert werden.

von Kani Tuyala