Nordamerika

Hitzewelle in Alaska sorgt für Temperaturrekorde im US-Norden

Alaska ist für seine Gletscher und kühle Temperaturen bekannt, doch nun macht der nördlichste US-Bundesstaat mit Hitzerekorden Schlagzeilen. An zahlreichen Stellen im Süden der Region werden Höchstwerte gemessen. Zugleich gehen die Niederschläge auf ein Rekordtief zurück.
Hitzewelle in Alaska sorgt für Temperaturrekorde im US-NordenQuelle: AFP

Die US-Wetterbehörde berichtete am Freitag auf Twitter über gleich mehrere Temperaturrekorde in Alaska. Schon im Vormonat hatte die Wetterbehörde im nördlichsten US-Bundesstaat den wärmsten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen mit einer Durchschnittstemperatur von knapp 16 Grad Celsius gemeldet. Zugleich gingen die Niederschläge auf ein Rekordtief zurück.

Einen Temperaturhöchstwert gab es am Donnerstag auch am Flughafen von Anchorage, wo das Thermometer auf 32,2 Grad Celsius kletterte. Das lag deutlich über dem bisherigen Höchstwert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1952 von 29,4 Grad Celsius, der am 14. Juni 1969 in der größten Stadt Alaskas gemessen worden war. (dpa)

Mehr zum ThemaHitzenot macht erfinderisch: Niederländer rebelliert mit Frauenrock gegen Shorts-Verbot im Büro

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion