Nordamerika

Zurück zum Dampfbetrieb: Trump kritisiert technische Neuerungen beim Besuch eines Flugzeugträgers

US-Präsident Donald Trump stattete dem US-Militär an Bord der USS Wasp in Japan einen Besuch ab und kritisierte die Überholungspläne. Die neueren elektronischen Systeme seien im Vergleich zu den dampfbasierten Katapulten keine technische Verbesserung und viel zu komplex.
Zurück zum Dampfbetrieb: Trump kritisiert technische Neuerungen beim Besuch eines FlugzeugträgersQuelle: Reuters © Jonathan Ernst

Im Rahmen seines viertägigen Japan-Besuchs machte sich Trump ein Bild vom japanischen Militär und stattete außerdem dem US-Militär einen Besuch ab. Dabei kritisierte er die technischen Überholungspläne für den Flugzeugträger USS Wasp. Die Kosten der Erneuerung der Katapult-Systeme jenes Flugzeugträgers belaufen sich auf 900 Millionen Dollar. US-Präsident Donald Trump hält nicht viel von technischen Neuerungen:

Ich glaube, ich werde eine Bestellung aufgeben. Wenn wir einen neuen Flugzeugträger bauen, werden wir Dampf nutzen. Ich werde einfach eine Bestellung aufgeben: Wir werden Dampf verwenden. Wir brauchen keine – wir brauchen diese zusätzliche Geschwindigkeit nicht. 

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump technische Neuerungen kritisiert, insbesondere im Hinblick auf elektrische Katapulte. In einem Interview mit dem Time Magazine aus dem Jahr 2017 versprach er, dass der Dienst nicht auf "digitale" Katapulte für den Start der Flugzeuge umgerüstet würde, und war der Ansicht, dass man als US-Soldat "Albert Einstein" sein müsste, um die neueren Systeme erfolgreich begreifen und nutzen zu können. 

Dampf funktioniere nun seit etwa 65 Jahren einwandfrei, so Trump: 

Und ich sagen Ihnen das nicht, weil es etwas vor meiner Zeit liegt, sondern weil sie 900 Millionen Dollar in dieses verrückte Elektro-Katapult gesteckt haben.