Nordamerika

Fauci: COVID-19-Pandemie vorbei

Während die COVID-19-Pandemie in den Medien immer weniger Beachtung findet, hat Joe Bidens Spitzenberater für COVID-19 deren Ende vorausgesagt und erklärt, dass "intermittierende Impfungen" das Virus in den Vereinigten Staaten auf einem "niedrigen Niveau" halten könnten.
Fauci: COVID-19-Pandemie vorbeiQuelle: AP © Greg Nash

Der COVID-19-Berater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, hat erklärt, dass die "pandemische Phase" des Coronavirus-Ausbruchs in den Vereinigten Staaten endgültig vorbei sei. Er verwies auf einen Rückgang der täglichen Infektionen und Krankenhausaufenthalte, warnte aber gleichzeitig, dass die Gesundheitskrise selbst noch nicht vorbei sei.

In einem Interview mit PBS NewsHour am Dienstag äußerte sich Fauci optimistisch über die Pandemieaussichten in den USA. Der Mediziner erklärte:

"Wir haben die Pandemie-Phase in diesem Land sicher hinter uns gelassen. Wir haben keine 900.000 Neuinfektionen pro Tag und keine Zehntausende von Krankenhausaufenthalten und Tausende von Todesfällen mehr. Wir befinden uns im Moment auf einem niedrigen Niveau."

Dennoch warnte Fauci, dass "wir dieses Virus nicht ausrotten werden", deutete aber an, dass es möglich sein könnte, die Infektionen durch intermittierende Impfungen auf einem "sehr niedrigen" Niveau zu halten. Er machte jedoch keine Angaben dazu, wie oft die neuen Impfungen erforderlich sein werden:

"Das könnte jedes Jahr sein oder auch länger, um das Niveau niedrig zu halten. Aber im Moment befinden wir uns in diesem Land nicht in der Pandemiephase. Pandemie bedeutet eine weit verbreitete, weltweit auftretende Infektion, die sich schnell unter den Menschen ausbreitet."

Trotz seiner vorsichtig optimistischen Einschätzung im Gespräch mit PBS hatte Fauci im vergangenen Monat gewarnt, dass das Auftreten neuer Coronavirus-Varianten in den Vereinigten Staaten das Land zu weitreichenden Restriktionen wie Lockdowns zwingen könnte. Er hatte argumentiert, dass die US-Amerikaner nicht einfach sagen könnten: "Wir sind fertig. Wir machen weiter."

In separaten Kommentaren für Associated Press sagte der COVID-19-Berater am Mittwoch, dass die USA "viel, viel besser dastehen" als im letzten Jahr. Trotz eines Anstiegs der Fälle im letzten Winter "haben wir uns jetzt verlangsamt und sind in eine kontrolliertere Phase übergegangen".

Dennoch betonte er, dass "wir den Fuß nicht vom Gas nehmen können", und forderte die Gesundheitsbehörden auf, nach "einer weiteren Variante Ausschau zu halten, die zu einem weiteren potenziellen Anstieg führen könnte".

Die Zahl der COVID-19-Erkrankungen, der Krankenhausaufenthalte und der Todesfälle in den USA sinkt seit dem Auftreten der Omikron-Variante allmählich auf den niedrigsten Stand seit Monaten. Etwa zwei Drittel der in Frage kommenden US-Amerikaner sind inzwischen geimpft, und im Vergleich zu früheren Phasen der Pandemie stehen zunehmend wirksame Behandlungen zur Verfügung, darunter monoklonale Antikörper, Rekonvaleszenzplasma und antivirale Therapien.

Mehr zum ThemaWissenschaftler fordern Ende der Gain-of-Function-Forschung

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team