Nordamerika

Trotz wachsender Spannungen mit China: US-General nennt Russland größte militärische Bedrohung

Trotz zunehmenden Misstrauens gegenüber China stellt Russland nach wie vor die größte militärische Bedrohung für Washington dar, da Moskau Zugang zu fortschrittlicheren Waffen als Peking hat. Dies teilte der Kommandant der US-Streitkräfte General Glen VanHerck, mit.
Trotz wachsender Spannungen mit China: US-General nennt Russland größte militärische BedrohungQuelle: Sputnik © Sergei Pjatakow

In einem Interview mit dem Air Force Magazine sagte VanHerck, der Oberbefehlshaber des United States Northern Command (NORTHCOM) und North American Aerospace Defense Command (NORAD), dass China und Russland auf dem Gebiet Cybertechnik "ebenbürtig" seien, Moskau aber immer noch die Oberhand habe, wenn es um die physische Kriegsführung gehe. Er sagte:

"Von einem kinetischen Standpunkt aus – U-Boote, Bomber, Marschflugkörper, diese Art von Fähigkeiten – ist Russland die primäre militärische Bedrohung."

VanHerck fügte jedoch hinzu, dass China die "langfristige existenzielle Bedrohung" sei.

Zudem warnte der US-General davor, dass sowohl Russland als auch China in naher Zukunft in der Lage sein würden, die USA vom Weltraum aus anzugreifen. Er appellierte an Washington, seine Verteidigungsfähigkeiten gegen diese Angriffsformen zu verbessern.

VanHerck tritt schon seit einiger Zeit der Auffassung entgegen, dass China eine größere Bedrohung als Russland darstellt, obwohl in den USA die Meinung vorherrscht, dass ein neuer Kalter Krieg mit Peking bevorstehen könnte. Anfang des Jahres verwies VanHerck auf Moskaus Hightech-U-Boote und -Raketen als weitere Gründe für Besorgnis. Moskau habe "Fähigkeiten entwickelt, die es vor 20 Jahren noch nicht gegeben hatte", so der US-General.

Mehr zum ThemaUS-Spitzengeneral: "Ein Krieg mit Russland und China würde die Welt zerstören"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<