Nordamerika

US-Abgeordneter aus Texas: COVID-Ursprung "schlimmste Vertuschung in der Geschichte der Menschheit"

In einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN vor dem Hintergrund vermehrter Forderungen führender US-Politiker, den Ursprung des Coronavirus zu untersuchen, bezeichnete ein führender Abgeordneter aus Texas für die Republikaner im US-Kongress die Herkunft des Virus als die "schlimmste Vertuschung in der Geschichte der Menschheit".
US-Abgeordneter aus Texas: COVID-Ursprung "schlimmste Vertuschung in der Geschichte der Menschheit"Quelle: AFP © Hector RETAMAL / AFP

Am Sonntag äußerte der US-Kongressabgeordnete aus Texas Michael McCaul, der führende Republikaner im Auswärtigen Ausschuss des US-Repräsentantenhauses, es sei eher wahrscheinlicher als umgekehrt, dass das Coronavirus aus einem Laborunfall stamme, und er nannte dies sogleich die "schlimmste Vertuschung in der Geschichte der Menschheit". In einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN sagte McCaul wörtlich:

"Ich denke, es ist wahrscheinlicher als nicht, dass es aus dem Labor entstammt, höchstwahrscheinlich versehentlich. Lassen Sie mich sagen, dies ist die schlimmste Vertuschung in der Geschichte der Menschheit, die zu 3,5 Millionen Todesfällen geführt hat und eine wirtschaftliche Verwüstung auf der ganzen Welt verursachte."

McCauls Bemerkungen kommen unter Forderungen nach einer tieferen Untersuchung der Ursprünge des Covid-19-Virus nach weit verbreiteten Befürchtungen in den Vereinigten Staaten, dass die Pandemie durch einen Laborunfall in Chinas zentraler Stadt Wuhan ausgelöst worden sein könnte. US-Präsident Joe Biden hat die US-Geheimdienste damit beauftragt, die Ursprünge des Virus zu untersuchen.

Die ersten Berichte über einen Ausbruch der COVID-19 verursachenden neuartigen Coronavirus-Variante tauchten in China erstmals Ende 2019 auf, als durch chinesische staatliche Medien eine Vielzahl von Krankheitsfällen im Zusammenhang mit einem lokalen Fischmarkt in Wuhan gemeldet wurde. Mehr als ein Jahr später ist der Ursprung des Virus nach wie vor ungeklärt, obwohl Spekulationen, dass es womöglich aus einem Labor des chinesischen Instituts für Virologie in Wuhan entstammte, inzwischen eine wachsende Zustimmung finden.

Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin The Wall Street Journal berichtete am 23. Mai, dass drei Forscher an der Wuhan Institut für Virologie bereits im November 2019 mit Symptomen, die der saisonalen Grippe oder auch COVID-19 entsprachen, in ein Krankenhaus eingeliefert worden waren. Die Zeitung zitierte ungenannte US-Regierungsquellen, die mit einem zuvor nicht veröffentlichten US-Geheimdienstbericht vertraut waren. Unter Bezugnahme auf diese Krankenhauseinweisung von drei chinesischen Forschern, sagte McCaul:

"Das wurde von der Kommunistischen Partei Chinas unterdrückt."

McCaul bezeichnete die Forderungen von Präsident Biden nach einer tieferen Untersuchung der Herkunft des Virus als "längst überfällig" und forderte die Vereinigten Staaten auf, "unsere Lieferketten" als "strafende" Reaktion aus China zurückzuziehen. McCaul sagte:

"Meine Antwort auf diese ganze Sache ist die Lieferkette. Wir müssen unsere Lieferketten aus der Region zurückziehen, also die medizinische Versorgung, die Versorgung mit Seltenen Erden." 

McCaul hat auch darauf hingewiesen, dass die Untersuchung des US-Präsidenten nicht schlüssig sein könne, weil "sie (in China) alles im Labor zerstört haben."

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki erklärte am 24. Mai, dass die Biden-Administration "wiederholt die WHO aufgefordert hat, eine von Experten geleitete Bewertung der Ursprünge der Pandemie zu unterstützen, die frei von Einmischung oder Politisierung ist." Psaki sagte dazu wörtlich:

"Nun, es gab Ergebnisse der ersten Untersuchungsphase. Die kamen durch – wir nicht. Während dieser ersten Untersuchungsphase gab es keinen Zugang zu Daten, es wurden keine Informationen bereitgestellt. Und jetzt hoffen wir, dass die WHO in eine transparentere, unabhängige zweite Untersuchungsphase übergehen kann."

Die Appelle in den USA, chinesische Labore zu untersuchen, haben mittlerweile in den letzten Wochen einen fiebrigen Höhepunkt erreicht, da auch viele US-Führungskräfte jetzt meinen, das COVID-19 auslösende Virus wäre wohl aus dem Labor in Wuhan entkommen. Einige Wissenschaftler argumentieren dagegen, dass diese  Hypothese von einem Leck im Labor weiterhin eine gründliche, unabhängige Untersuchung erfordere.

Mehr zum ThemaChina verurteilt Bidens Wuhan-"Verschwörungstheorie" und fordert Untersuchung geheimer US-Biolabore

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion