Nordamerika

Um Corona-Impfungen zu fördern: Weißes Haus arbeitet mit Dating-Apps zusammen

Die Biden-Regierung versucht, die Impfung der Bevölkerung zu beschleunigen. Auf Initiative der US-Behörden erlauben neun Dating-Apps ihren Nutzern, ihren Impfstatus zu veröffentlichen. Dies wird die Sichtbarkeit des Nutzerprofils für potenzielle Partner erhöhen.

Neun große Dating-Apps bieten Nutzern im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Weißen Haus die Möglichkeit, ihren Impfstatus bekannt zu machen. Dies erhöht ihre Chancen auf ein Date.

Der Premium-Inhalt, der Profilabzeichen und Aufkleber enthält, mit denen die Immunität eines Datesuchenden gegen COVID-19 bestätigt wird, sowie verschiedene Möglichkeiten, die Sichtbarkeit für bevorzugte Partner zu verbessern, wird nächste Woche verfügbar sein. Die US-Regierung hat Tinder, OkCupid, Bumble, Badoo, BLK, Hinge, Chispa, Match und Plenty of Fish in ihre Aufklärungstätigkeit aufgenommen. Am Donnerstag erklärte das Weiße Haus die Gründe für die Werbekampagne:

"Laut Untersuchungen von OkCupid erhalten Personen, die geimpft sind oder geimpft werden wollen, 14 Prozent mehr Einladungen zu Dates als Personen, die nicht geimpft werden wollen."

Die Biden-Regierung versucht, einer Verlangsamung des Impfprogramms entgegenzuwirken, das im April einen Höhepunkt erreicht hat und seitdem um etwa die Hälfte zurückgegangen ist. Der Trend ist besorgniserregend, wenn man bedenkt, dass die USA noch einen langen Weg vor sich haben, um das Ziel einer COVID-19-Impfrate von 70 Prozent zu erreichen. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten berichten, dass über 160 Millionen Menschen im Land – oder etwa 48 Prozent – mindestens eine Dosis erhalten haben und fast 127 Millionen vollständig geimpft wurden.

Man kann sich die Empörung der Konservativen vorstellen, wenn eine Dating-App zum Beispiel ein "HIV-negativ"-Abzeichen anbieten würde – ein Vergleich, der in diesem Fall wohl gezogen werden kann. Und angesichts der Beteiligung des Weißen Hauses wird es von rechts wohl eher als politische Aussage denn als persönliche Entscheidung angesehen, wenn jemand "Nur Geimpfte, bitte" in seiner Tinder-Biografie stehen hat.

Die US-Behörden haben auch andere Schritte eingeleitet, um die Menschen dazu zu bewegen, sich impfen zu lassen. Einige Bundesstaaten wie Maryland bieten die Chance auf einen Lottogewinn, um die Menschen zur Impfung zu motivieren.

Mehr zum Thema - Ärmel hochkrempeln für die Elite-Uni: Harvard führt Corona-Impfpflicht für Studenten ein