Nordamerika

Jeder sechste Amerikaner unter 23 Jahren identifiziert sich als nicht heterosexuell

Laut einer Umfrage von "The Gallup" identifizieren sich im Moment mehr Amerikaner als Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender oder Queere (kurz: LGBTQ) als je zuvor. Dabei sagt jeder sechste Amerikaner unter 23 Jahren, er bezeichnet sich als nicht heterosexuell.
Jeder sechste Amerikaner unter 23 Jahren identifiziert sich als nicht heterosexuellQuelle: Gettyimages.ru © John Lamparski

Die am Mittwoch veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup hat ergeben, dass sich 5,6 Prozent der Amerikaner als LGBTQ klassifizieren – gegenüber 4,5 Prozent im Jahr 2017, als Gallup erstmals eine Umfrage zu diesem Thema durchgeführt hatte.

Gallup befragte 15.000 Amerikaner über 18 Jahre und stellte fest, dass 54,6 Prozent von denen, die sich als LGBTQ identifizierten, sagten, sie sind bisexuell, 24,5 Prozent sind schwul und 11,7 Prozent lesbisch. Weitere 11,3 Prozent identifizieren sich als transgender, während 3,3 Prozent solche Begriffe wie queer oder SGL (Same-gender-loving) benutzen, um ihre sexuelle Identität zu beschreiben.

Die Befragten konnten mehr als eine Umfragekategorie für ihre Antworten auswählen. Von den 15.000 Befragten gaben 86,7 Prozent an, heterosexuell zu sein. 7,6 Prozent konnten die Frage nach ihrer sexuellen Orientierung nicht beantworten.

In der Umfrage wurden die Befragten auch zur politischen Ideologie und Parteiidentifikation befragt. Dabei gaben 13 Prozent der politischen Liberalen, 4,4 Prozent der gemäßigten Liberalen und 2,3 Prozent der Konservativen an, lesbisch, schwul, bisexuell oder transgender zu sein. Als LGBTQ identifizieren sich 8,8 Prozent der Demokraten, 6,5 Prozent der Unabhängigen und 1,7 Prozent der Republikaner. Das bedeutet laut Gallup, dass die Unterschiede "durch die Identifizierung der Partei etwas weniger ausgeprägt sind als durch die Ideologie".

Frauen identifizieren sich häufiger als Männer als LGBTQ (6,4 Prozent zu 4,9 Prozent). Unter den Befragten gibt es keinen signifikanten Bildungsunterschied: Sowohl 5,6 Prozent der Hochschulabsolventen als auch 5,7 Prozent der Nichtakademiker identifizieren sich als LGBTQ.

Laut Gallup klassifiziert sich die jüngere Generation eher als LGBTQ. Seiner Meinung nach sei es unmöglich, eine genaue Antwort darauf zu geben, was damit zusammenhängt. Gallup zufolge könnte dies sowohl eine Verschiebung der sexuellen Orientierung bei der jüngeren Generation als auch die Zurückhaltung der älteren Generation bedeuten, sich als LGBTQ zu identifizieren.

Mehr zum Thema