Nordamerika

US-Radiomoderator Rush Limbaugh gestorben

Der US-amerikanische Radiomoderator Rush Limbaugh ist im Alter von 70 Jahren seinem Krebsleiden erlegen. Das teilte die Ehefrau Limbaughs mit. Der frühere US-Präsident Donald Trump würdigte den Verstorbenen als "etwas ganz Besonderes": "Er ist eine Legende."
US-Radiomoderator Rush Limbaugh gestorbenQuelle: AFP © MANDEL NGAN / AFP

Der US-amerikanische Radiomoderator Rush Limbaugh ist tot. Er sei am Mittwoch im Alter von 70 Jahren an Lungenkrebs gestorben, teilte seine Familie mit. Witwe Kathryn Limbaugh verkündete die Todesnachricht in der Show des als konservativ geltenden Moderators.

Bereits im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass Limbaugh Lungenkrebs hat. Der 1951 im Bundesstaat Missouri geborene Limbaugh galt als einer der einflussreichsten rechtskonservativen Journalisten der USA. Jahrzehntelang hatte er mit seiner Radioshow, in der er auch sehr umstrittene Ansichten verbreitete, Millionen Zuhörer.

Der im Januar aus dem Amt geschiedene US-Präsident Donald Trump hatte Limbaugh, der viermal verheiratet war und keine Kinder hatte, im vergangenen Jahr die Presidential Medal of Freedom verliehen. Sie gehört zu den höchsten zivilen Auszeichnungen des Landes.

Trump würdigte Limbaugh als "fantastischen Mann". Limbaugh habe ein unglaubliches Gespür für Politik gehabt und ihn von Anfang an unterstützt, sagte der Ex-Präsident dem Fernsehsender Fox News. "Er war einfach etwas ganz Besonderes", so Trump. "Er ist eine Legende."

Mehr zum Thema - Donald Trumps Abschiedsrede: "Die Bewegung, die wir begonnen haben, fängt gerade erst an"

rt/dpa

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team