Nordamerika

"Das war ja einfach!" – Kamala Harris vor laufender Kamera gegen COVID-19 geimpft

Eine Woche nach Joe Biden hat sich nun auch die mögliche US-Vizepräsidentin Kamala Harris vor laufenden Kameras eine COVID-19-Impfung spritzen lassen. Wie Biden warb sie um Vertrauen in die Impfstoffe. Es gehe "buchstäblich darum, Leben zu retten".

Die mögliche US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat sich am 29. Dezember im United Medical Center in Washington eine Impfdosis des Unternehmens Moderna spritzen lassen. Zusammen mit Harris wurde auch ihr Ehemann Doug Emhoff geimpft.

Vor laufenden Kameras wird Harris die Impfdosis verabreicht. Danach sagte die 56-Jährige:

"Das war ja einfach! Ich habe es kaum gespürt."

Harris wolle mit ihrem Beispiel alle ermutigen, sich impfen zu lassen.

"Hier geht es buchstäblich darum, Leben zu retten. Ich vertraue Wissenschaftlern, und es sind Wissenschaftler, die den Impfstoff entwickelt und genehmigt haben."

Eine Woche zuvor, am 22. Dezember, hatte sich der designierte US-Präsident Joe Biden zusammen mit seiner Frau Jill Biden mit dem Impfstoff von Pfizer und BioNTech impfen lassen. Der 78-Jährige warb um Vertrauen in die Impfung und sagte, es gebe "keinen Grund zur Besorgnis". Die Regierung verdiene Anerkennung dafür, dass sie das "aus dem Boden gestampft" habe.

Außer den beiden US-Staatsoberhäuptern in spe hatten sich bereits zahlreiche andere hochrangige US-Politiker vor laufender Kamera impfen lassen, darunter der amtierende Vizepräsident Mike Pence und die Parlamentssprecherin Nancy Pelosi.

Mehr zum Thema - Time Magazine kürt Joe Biden und Kamala Harris zu Personen des Jahres