Nordamerika

#StillWithHer: Loyale Hillary-Anhänger feiern Clinton durch Wahl von Biden

Loyale Anhänger reaktivieren einen 2016-Slogan für die gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und überfluten Twitter mit Nachrichten, dass ihre Stimmen für Joe Biden in Wirklichkeit Stimmen für die ehemalige US-Außenministerin seien.
#StillWithHer: Loyale Hillary-Anhänger feiern Clinton durch Wahl von Biden© Biden For President/Handout via Reuters

Hillary Clintons Niederlage gegen Donald Trump mag zwar schon vier Jahre her sein, aber die Wunden von dieser Schlappe scheinen für ihre Anhänger immer noch zu schmerzen.

Danke @HillaryClinton, dass Sie immer mit gutem Beispiel vorangegangen sind. #StillWithHer",

twitterte Aktivist Tom D'Angora als Reaktion auf ein Bild von Clinton bei ihrer Stimmabgabe am Dienstag.

#StillWithHer ist eine Modifikation des "I’m with her"-Slogans aus Hillary Clintons US-Präsidentschafts-Kampagne von 2016.

Wir wurden dermaßen beraubt, Sie als unsere rechtmäßige Präsidentin zu haben", schrieb Reporterin Tara Dublin.

Ich stellte mich freiwillig zur Verfügung und stimmte für Joe Biden, weil ich mich noch an die Enttäuschung meiner Tochter in der Wahlnacht 2016 erinnern kann. Vielen Dank @HillaryClinton", erklärte die Nutzerin Tami Sriram.

Andere sprachen davon, die ehemalige US-Außenministerin "zu ehren" und für 2016 "Rache" zu nehmen. Hillary Clinton deutet auch weiterhin an, dass ihr der Wahlsieg im Jahr 2016 "gestohlen" worden sei und bezeichnet Trump als "illegitimen Präsidenten".

Obwohl sie die nach der Zahl der abgegebenen Stimmen 2016 gewann, verlor Clinton seinerzeit das Wahlmänner-Gremium mit fast 80 Stimmen an Trump.

Mehr zum Thema - US-Präsidentschaftswahl 2020: Abstimmung begann um Mitternacht

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion