Newsticker

Verdeckte Ermittlungen der US-Polizei nach Hundebesitzern, die Hinterlassenschaften liegen lassen

Nachdem sich zahlreiche Einwohner der US-Stadt Hoboken, Bundesstaat New Jersey, beschwert hatten, dass einige Hundebesitzer den Hundekot ihrer Vierbeiner nicht ordnungsgemäß entsorgen, haben die Stadtbehörden reagiert: Sie werden künftig Undercover-Polizisten an jene Orte schicken, an denen Hundebesitzer den Kot ihrer Vierbeiner liegenlassen. Wer erwischt wird, muss mit einer Strafe von 100 bis 2.000 US-Dollar (etwa 90 bis 1.780 Euro) rechnen.
Verdeckte Ermittlungen der US-Polizei nach Hundebesitzern, die Hinterlassenschaften liegen lassenQuelle: www.globallookpress.com

Die 50.000 Einwohner zählende Stadt hat seit langem eine Verordnung erlassen, nach der die Einwohner die Hinterlassenschaften ihrer Hunde entsorgen müssen. Da diese anscheinend nicht wahrgenommen wurde, beschlossen die Stadtbehörden, nun auch die Polizei heranzuziehen. "Wir setzen uns dafür ein, die Lebensqualität unserer Bewohner zu verbessern, und das beginnt damit, dass wir unsere Straßen und Gehsteige von Hundekot befreien", sagte Ravi S. Bhalla, Bürgermeister der Stadt.

Mehr zum ThemaAufnahmen wie im Actionfilm: Vermisster Hund in den Bergen mit Helikopter gerettet

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team