Newsticker

Fake News? BBC entschuldigt sich bei Poroschenko für Nachricht über bezahltes Trump-Treffen

Der britische TV-Sender BBC hat sich am Donnerstag bei dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko für einen Artikel entschuldigt, der nicht der Wahrheit entsprochen haben soll. Das Unternehmen erklärte sich bereit, alle Rechtskosten zu übernehmen. In seiner Publikation vom Mai 2018 meldete der Sender, dass Poroschenko angeblich 400.000 US-Dollar (etwa 350.000 Euro) für ein Treffen mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump bezahlt haben soll.
Fake News? BBC entschuldigt sich bei Poroschenko für Nachricht über bezahltes Trump-TreffenQuelle: Reuters

Der Sender berief sich auf einen hochrangigen ukrainischen Geheimdienstbeamten. Sowohl Poroschenko als auch Michael Cohen, der das Geld erhalten haben soll, bestritten dies. Der ukrainische Präsident reichte eine Klage gegen den Sender ein.

Zwischenzeitlich hat BBC die Nachricht von ihrer Webseite gelöscht.

Mehr zum Thema - Poroschenko zu Besuch bei Trump: Wurden 400.000 Dollar für ein längeres Treffen bezahlt?

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion