Newsticker

Neuseeland richtet Christchurch-Kommission ein

Neuseeland hat eine Kommission zur Aufklärung des Anschlags auf zwei Moscheen mit 50 Todesopfern in Christchurch eingerichtet. Die "Königliche Kommission" besteht unter anderem aus Vertretern von Polizei, Geheimdienst, Zoll und Einwanderungsbehörde. Ziel ist, nach Angaben von Premierministerin Jacinda Ardern, auch die Hintergründe des Massakers zu durchleuchten.
Neuseeland richtet Christchurch-Kommission ein Quelle: Reuters

Bei dem Anschlag eines mutmaßlichen Einzeltäters auf die beiden Moscheen während der Freitagsgebete waren am 15. März 50 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Ein 28 Jahre alter Rechtsextremist aus Australien sitzt deshalb in Untersuchungshaft. Ihm droht wegen vielfachen Mordes lebenslang Gefängnis. Einen Termin für den Prozess gibt es noch nicht. (dpa)

Mehr zum ThemaFrauen in Neuseeland kleiden sich aus Solidarität zu Muslimas mit einem Kopftuch

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion