Newsticker

Lebendiges Souvenir: Indonesische Flughafenbeamte stoppen Touristen mit Orang-Utan im Koffer

Die indonesische Polizei hat auf der beliebten Urlaubsinsel Bali einen russischen Bürger verhaftet, der einen Orang-Utan mit ins Flugzeug einschmuggeln wollte. Der Tourist wurde am Freitagabend bei der Gepäckdurchsuchung am internationalen Flughafen von Denpasar festgenommen. Der 27-Jährige soll den zwei Jahre alten Affen vor dem langen Flug nach Russland mit Antiallergika sediert haben.
Lebendiges Souvenir: Indonesische Flughafenbeamte stoppen Touristen mit Orang-Utan im Koffer  Quelle: AFP © AFP PHOTO / NATURAL RESOURCES CONSERVATION AGENCY OF BALI

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der Verdächtige auf den Heimflug vorbereitet, als ob er ein Baby befördern würde. Für das Affenkind hatte er Babynahrung und Decken mitgepackt. Darüber hinaus entdeckten die Beamten in Andrej Schestkows Koffer weitere "lebendige Souvenirs": zwei Geckos und fünf Eidechsen. Der Mann behauptete, er habe das Affenkind von einem anderen russischen Touristen geschenkt bekommen, der Indonesien bereits verlassen habe. Dieser habe das Tier auf der Insel Java für 3.000 US-Dollar erworben. Der 27-Jährige muss nun wegen des versuchten Schmuggels der vom Aussterben bedrohten Spezies mit fünf Jahren Gefängnis und einer Geldbuße in Höhe von 7.000 US-Dollar rechnen. Die russische Botschaft in Jakarta wurde über den Vorfall informiert. (Lenta.ru/AFP)    

Mehr zum Thema - Miauende Hose: Singapurische Zollbeamte erwischen Schmuggler mit vier Kätzchen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion