Newsticker

Russlands Inlandsgeheimdienst FSB entdeckt gewaltiges Waffenversteck bei Moskau

Der Föderale Sicherheitsdienst (FSB) und das Ermittlungskomitee haben im Laufe einer gemeinsamen Untersuchung in der Umgebung der russischen Hauptstadt Moskau ein großes Waffenversteck entdeckt. Dort fanden die Ermittler 36 Kilo Sprengstoff, zwei selbstgemachte Bomben, 100 Schusswaffen, darunter Pistolen, Flinten, Maschinengewehre und Granatwerfer sowie Zünder, Granaten und 15.000 Patronen. Nach Angaben der Behörden gehörte das Arsenal einer Gruppierung innerhalb des organisierten Verbrechens.
Russlands Inlandsgeheimdienst FSB entdeckt gewaltiges Waffenversteck bei MoskauQuelle: RT

Die Bande hatte in den 1990er und in den 2000er Jahren agiert. Ihr Metier waren Auftragsmorde, Entführungen, Erpressungen und Unternehmensplünderungen. Die Bandenmitglieder, unter ihnen zwei Berufsmörder, wurden im Laufe der Untersuchung mehrerer Kriminalfälle verhaftet. Alle gefundenen Waffenstücke werden einer Begutachtung unterzogen. Weitere Einzelheiten wurden aus ermittlungstechnischen Gründen nicht mitgeteilt.

Mehr zum ThemaRussischer Inlandsgeheimdienst FSB vereitelt Anschlag und tötet zwei IS-Terroristen in Südrussland

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion