Newsticker

Bulgarische Polizei setzt Pfefferspray gegen Protestierende ein, doch der Wind schlägt zurück

In der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist es am Samstag zu Ausschreitungen gegen die Regierung gekommen. Wie der lokale Fernsehsender NOVA berichtet, versammelten sich mehrere Dutzende Protestierende vor dem Parlamentsgebäude im Zentrum der Stadt und forderten einen Machtwechsel. Die Polizei setzte gegen die Menge Pfefferspray ein. Der Wind machte den Gesetzeshütern allerdings einen Strich durch die Rechnung, woraufhin sie selbst dem Spray zum Opfer fielen.
Bulgarische Polizei setzt Pfefferspray gegen Protestierende ein, doch der Wind schlägt zurückQuelle: Reuters

Ein Einheimischer, der die Blamage filmte,  veröffentlichte das entsprechende Video im Netz. Dieses ging sofort viral. Der Nutzer erklärte, dass Bulgarien ein friedliches Land sei, in dem Proteste nur selten vorkommen. Dies sei der Grund für den unerfahrenen Einsatz von Pfefferspray.

Mehr zum ThemaItalienische Polizei täuscht Kunstdiebe mit Kopie von Brueghel-Gemälde

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team