Newsticker

Chinesische Stadt testet Gesichtserkennungssystem zur Bezahlung von U-Bahn-Fahrten

Die U-Bahn der chinesischen Stadt Shenzhen testet ein System, das es ermöglicht, per Gesichtserkennungsfunktion die Fahrten zu bezahlen. Die Fahrgäste an der Station Futian brauchen keine Fahrkarten mehr vorzulegen oder QR-Codes auf ihren Handys zu scannen. Um die Zugangssperre zu passieren, soll man sein Gesicht durch ein installiertes Tablett scannen lassen. Das Geld wird dann automatisch vom Konto abgehoben.
Chinesische Stadt testet Gesichtserkennungssystem zur Bezahlung von U-Bahn-Fahrten© Screenshot South China Morning Post

Das System befindet sich derzeit in der Testphase. Die Einführung der Gesichtserkennung stellt einen weiteren Schritt der chinesischen Regierung dar, auf künstlicher Intelligenz basierende Technologien mit dem alltäglichen Leben zu verflechten, berichtet die Zeitung South China Morning Post

Mehr zum ThemaGesichtserkennung überlistet: Frau entsperrt mit eigenem Gesicht Handy des Bruders

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion