Newsticker

Syrische Regierung begnadigt 40.000 ehemalige Rebellen

Syrien hat etwa 40.000 Staatsbürgern Amnestie gewährt, die sich zuvor an illegalen militanten Vereinigungen beteiligt hatten. Das geht aus einem Bericht der Organisation für die Nationale Versöhnung hervor, den die Leiterin des Gremiums Jana Haddur vorgestellt hat.
Syrische Regierung begnadigt 40.000 ehemalige RebellenQuelle: Reuters

"Dank der Zusammenarbeit der Organisation mit kompetenten Behörden haben bereits circa 40.000 Menschen, die unter anderem Waffen gegen den syrischen Staat eingesetzt haben, ihren Status geklärt und sich verpflichtet, sich nicht mehr an illegalen bewaffneten Vereinigungen zu beteiligen", zitiert RIA Nowosti das Dokument. Außerdem sollen laut Haddur 6.000 Frauen aus den Gebieten, die früher unter Kontrolle von Terrormilizen gestanden hatten, ebenso eine Vereinbarung mit der Regierung Syriens erzielt und "das Recht auf ein sicheres und würdiges Leben" erlangt haben.

Der Bericht erläuterte auch andere Zahlen. Demnach gelten bisher 16.000 Menschen als vermisst, wobei in 237 Fällen "die Möglichkeit bestätigt wurde, von terroristischen Gruppierungen entführte Bürger gegen Personen auszutauschen, die sich in Gewahrsam kompetenter Staatsorgane befinden". Ebenso soll Syrien insgesamt 600 Anträgen der im Ausland lebenden Staatsbürger auf Rückkehr in die Heimat stattgegeben haben, so Haddur.

Mehr zum Thema - Unicef: 2018 war tödlichstes Jahr für Kinder im Syrienkrieg