Newsticker

FSB vereitelt Terroranschlag im Süden Russlands – Tatverdächtiger getötet

Der Föderale Sicherheitsdienst Russlands (FSB) hat im Rahmen einer Sonderoperation einen mutmaßlichen Terroristen in der russischen Oblast Samara unschädlich gemacht. Laut Angaben des russischen Nationalen Anti-Terror-Komitees (NAK) soll er einen Terroranschlag im öffentlichen Raum vorbereitet haben.
FSB vereitelt Terroranschlag im Süden Russlands – Tatverdächtiger getötetQuelle: Sputnik

In der Nacht zum Mittwoch stürmten die Sicherheitskräfte auf eine anonyme Meldung hin ein Privathaus in der Gegend, teilte die Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit. Der Mann weigerte sich, sich den eingetroffenen Beamten zu ergeben, und leistete bewaffneten Widerstand. Er eröffnete das Feuer und warf eine Kampfgranate auf die Einsatzkräfte, wurde aber infolge eines Schusswechsels getötet. Bei der Durchsuchung des Hauses des Terrorverdächtigen stellten die FSB-Mitarbeiter Waffen, Munition und eine selbstgebaute Sprengvorrichtung sicher. Beim Täter handelt es sich laut NAK um einen Anhänger einer internationalen Terrororganisation, der in Kontakt mit seinen Gleichgesinnten gestanden haben soll. Mittlerweile fahnden die Geheimdienste nach möglichen Komplizen des Mannes.

Mehr zum ThemaRussland: Drei Terrorverdächtige im Nordkaukasus getötet

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team