Newsticker

Trump spricht sich für Abschaffung der Zeitumstellung in USA aus

US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung in den USA abzuschaffen und die Uhren dort dauerhaft auf Sommerzeit zu belassen. Er wäre mit einem solchen Schritt einverstanden, schrieb Trump am Montag auf Twitter. Mehrere republikanische Abgeordnete aus Florida hatten einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem die Uhren im November nicht mehr auf Winterzeit zurückgestellt würden.
Trump spricht sich für Abschaffung der Zeitumstellung in USA aus Quelle: www.globallookpress.com

Bliebe es in den USA bei der Sommerzeit, läge die Ostküste mit Metropolen wie New York und Washington im Winter nur noch fünf Stunden hinter Deutschland. Wenn in der EU jeweils im März auf Sommerzeit umgestellt wird, wären es wieder - wie bislang - sechs Stunden. Bis auf wenige Wochen im Jahr, die dem leicht abweichenden Zeitpunkt der Umstellungen geschuldet sind, ist es in Deutschland 12.00 Uhr mittags, wenn es an der US-Ostküste 6.00 Uhr morgens ist. An der US-Westküste ist es dann erst 3.00 Uhr in der Nacht.

Allerdings könnte die Zeitumstellung auch in der EU in den kommenden Jahren abgeschafft werden. Bis April sollen die EU-Staaten sich untereinander abstimmen, welche Zeit sie bevorzugen. 

Für die USA könnte eine mögliche Abschaffung der Winterzeit Komplikationen aufwerfen: Nicht alle Bundesstaaten und Territorien stellen auf Sommerzeit um. So sind etwa Arizona und Hawaii dauerhaft auf Winterzeit. (dpa)

Mehr zum ThemaZeitumstellung führt in Marokko zu Verwirrung und Ärger

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion