Newsticker

Island: Oma beim Fotoversuch beinahe auf's Meer getrieben

Eine Geschichte, die gleichzeitig lustig und dramatisch aussieht, macht gerade ihre Runde im Netz. Auf den veröffentlichten Fotos ist zu sehen, wie eine ältere Touristin auf einer Eisscholle posiert und beinahe auf's Meer hinaus getrieben wird. Eine große Welle löste den Eisbrocken genau zu dem Zeitpunkt, als sich die Frau auf den "Eisthron" setzte. "Meine Großmutter ist in Island beinahe im Meer verlorengegangen", schrieb der Nutzer Xiusshook und veröffentlichte alle Momente des Beinahe-Dramas.
Island: Oma beim Fotoversuch beinahe auf's Meer getriebenQuelle: www.globallookpress.com

Die lustigen und doch unheimlichen Bilder zeigen eine grauhaarige Frau in einer roten Mütze, die zufrieden auf einem Eisbrocken in Form eines Loungesessels sitzt. Auf dem nächsten Bild sieht man aber, wie sich der Eisbrocken löst und die Großmutter ins Wasser mitzieht. Die Frau wurde schließlich von einem Touristen in der Nähe gerettet, der zufällig ein Bootskapitän war. Er watete ins Wasser, um die Frau wieder zurückzuholen. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um eine 77-jährige Touristin aus Texas. "Ich wiege nicht so viel, daher war es ein bisschen einfacher, mit mir wegzutreiben, denke ich", sagte die Frau nach dem Vorfall.

Mehr zum ThemaNationalpark in Italien verhängt Flipflop-Verbot bei Wanderungen