Newsticker

Erde wird wieder grüner - China und Indien wichtigste Akteure

Eine jahrelange Beobachtung der Pflanzendecke unseres Planeten aus dem Weltall zeigt, dass die Erdoberfläche im Vergleich zum Beginn des 21. Jahrhunderts entgegen weit verbreiteter Vorurteile wesentlich grüner geworden ist. Die positiven Entwicklungen ergeben sich aus den tiefgreifenden Umweltmaßnahmen, die die führenden Wirtschaftsmächte der Erde zur Eindämmung negativer Folgen des Klimawandels in den letzten zwei Jahrzehnten durchgeführt haben.
Erde wird wieder grüner - China und Indien wichtigste Akteure Quelle: www.globallookpress.com

Über einen Zeitraum von fast 20 Jahren haben Forscher die Vegetation von einzelnen Erdgebieten von Satelliten der US-Raumfahrtagentur NASA aus täglich vermessen und diese Daten im Rahmen einer Studie analysiert. Die Ergebnisse überraschten die Wissenschaftler positiv: In dieser Zeitspanne vergrößerte sich der Pflanzenbestand unserer Erde um eine Größe, die mit der Fläche des ganzen Amazonas-Regenwaldes zu vergleichen ist. Der führende Beitrag zur Regeneration des globalen Pflanzenwuchses geht auf das Konto Chinas, gefolgt von Indien. Beide Nationen sind in ehrgeizigen Landwirtschaftsprojekten zur Walderhaltung, Aufforstung und Getreideanbau seit der Jahrtausendwende weit fortgeschritten.

Neben der optimistischen Dynamik in Asien machten die Forscher auch auf die besorgniserregenden Entwicklungen in tropischen Regionen wie Brasilien und Indonesien aufmerksam. Sie warnten davor, dass die andauernde Abholzung einzigartiger Regenwälder die Artenvielfalt ihrer Flora und Fauna ernsthaft aufs Spiel setze.

Die Ergebnisse der Studie sind im Online-Magazin Nature Sustainability abrufbar.

Mehr zum ThemaBrasilien will "unproduktiven Amazonas" entwickeln