Newsticker

Geschlechtertrennung an britischer Schule: Mädchen essen nach den Jungen

Laut der britischen Behörde für Bildungsstandards (Ofsted) dürfen Mädchen an einer muslimischen Schule der Stadt Birmingham erst dann mit ihrem Mittagessen beginnen, sobald die Jungen mit ihrem Essen fertig sind. Die Al-Hijrah-Schule wurde bereits im Jahr 2017 dafür bekannt, dass sie illegal Schüler trennt. Trotz einer Ermahnung stellte sich bei einer erneuten Inspektion heraus, dass die Schule dies noch immer tut.
Geschlechtertrennung an britischer Schule: Mädchen essen nach den JungenQuelle: www.globallookpress.com

In den ersten Jahren lernen die Mädchen und Buben noch zusammen, während sie in den höheren Klassen getrennt unterrichtet werden. Wie BBC berichtet, dürfen sie sich während der Pausen und auch zum Mittagessen nicht gemeinsam aufhalten. Die Ofsted-Behörde bewertete die Einrichtung im Jahr 2016 als "unangemessen", woraufhin das britische Berufungsgericht entschied, dass die Geschlechtertrennung an der Schule gegen die Gleichstellungsgesetze verstoße. Luke Tryl, Direktor für Firmenstrategie bei Ofsted, erklärte auch, dass die Schule "sehr diskriminierende Texte unterrichtet und die Gewalt gegen Frauen dadurch fördert".

Mehr zum Thema - "Echte Damen lecken kein Eis": Türkische Behörden veranstalten Benimmkurs für Frauen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion