Newsticker

Keine echten Glücksbringer: Mann sticht auf Amulette-Verkäufer ein, um Schutzkraft zu widerlegen

In Bangkoks Chinatown wurde ein Straßenverkäufer von einem Mann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer wollte die Behauptung des Verkäufers entkräften, wonach die feilgebotenen Amulette ihren Besitzer vor Unheil schützen können.
Keine echten Glücksbringer: Mann sticht auf Amulette-Verkäufer ein, um Schutzkraft zu widerlegenQuelle: www.globallookpress.com

Thailändischen Medienberichten zufolge seien Passanten dem Opfer zu Hilfe geeilt und hätten die Rettungskräfte alarmiert. Das Opfer wurde mit schweren Kopf- und Halsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 54-jährige Tatverdächtige, ein buddhistischer Mönch, befindet sich zurzeit in Polizeigewahrsam, eine Ermittlung des Vorfalls wurde eingeleitet.

Mehr zum ThemaThailändische Polizei nimmt Mönche bei Razzien in buddhistischen Tempeln fest

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion