Newsticker

Amazon: Michelle Obamas "Becoming" am längsten auf Platz eins seit "50 Shades of Grey"

Die Autobiographie der ehemaligen US-First Lady hat bei Amazon in den USA einen neuen Rekord aufgestellt. Michelle Obamas "Becoming" überholte den Roman "50 Shades of Grey“ von E. L. James und ist auf Platz eins der US-amerikanischen Amazon-Bestsellerliste - so lange wie kein anderes Buch seit dem Jahr 2012. Das Werk ist außerdem gerade die Nummer eins in der Kategorie US-Politik. Die Memoiren erschienen im November 2018 und wurden sofort zum Bestseller.
Amazon: Michelle Obamas "Becoming" am längsten auf Platz eins seit "50 Shades of Grey" Quelle: Reuters

In der ersten Verkaufswoche wurden 1,4 Millionen Exemplare von "Becoming" verkauft. Und obwohl der Verlag die Bücher immer wieder nachbestellte, gab es in den Weihnachtstagen auch Buchläden, in denen die Memoiren komplett ausverkauft waren.

Amazon begann im Jahr 1997, seine Bestseller-Listen zu führen. Bis jetzt gab es nur sieben Bücher, die ihren ersten Platz länger als "Becoming" verteidigten – vier davon sind J.K. Rowlings "Harry Potter"-Bücher.

Mehr zum Thema - Michelle Obamas Autobiografie avanciert zum US-Bestseller des Jahres

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.