Newsticker

US-Gericht: Ermittler dürfen Verdächtige nicht zu biometrischer Entsperrung zwingen

Polizei und Behörden in den USA dürfen Verdächtige nicht zwingen, ihre Handys mit Fingerabdrücken oder Gesichtserkennungstechnologien zu entsperren. Eine Richterin im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein entsprechendes Urteil gefällt und verwies auf den 5. Zusatzartikel der US-Verfassung. Danach darf ein Angeklagter nicht gezwungen werden, gegen sich selbst auszusagen.
US-Gericht: Ermittler dürfen Verdächtige nicht zu biometrischer Entsperrung zwingenQuelle: Reuters

Das Gericht traf die Entscheidung im Rahmen der Ermittlung eines Erpressungsfalls, berichteteFoxnews. Zwei Personen nutzten den Facebook Messenger und drohten ihrem Opfer, ein "peinliches Video" zu veröffentlichen, falls sie kein Geld von ihm bekommen. Die Richterin deutete darauf hin, dass die Ermittler auf andere Möglichkeiten zurückgreifen müssen, wenn sie Zugang zur Kommunikation der Verdächtigen erhalten wollen und nicht "auf dem 5. Zusatzartikel herumtrampeln". 

Mehr zum ThemaUniform mit GPS-Tracking und Gesichtserkennung: Hightech Features in chinesischen Schulen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion