Newsticker

Kanada verurteilt "willkürliche Festnahme" seiner Bürger in China

Kanada hat gegen die "willkürliche Festnahme" zweier Bürger in China protestiert. Außenministerin Chrystia Freeland forderte am Freitagabend von Peking die sofortige Freilassung von zwei Kanadiern, denen vorgeworfen wird, in Aktivitäten verwickelt zu sein, die "die nationale Sicherheit gefährden". "Kanada ist ein Land, das von den Regeln des Gesetzes regiert wird", sagte die Diplomatin an die Adresse Pekings.
Kanada verurteilt "willkürliche Festnahme" seiner Bürger in ChinaQuelle: Reuters

Die Ministerin betonte, dass das Rechtsstaatsprinzip "fundamental" für alle freien Gesellschaften sei. Die Rechtsstaatlichkeit sei "das Urgestein der Demokratie". Auch das US-Außenministerium zeigte sich in einer Stellungnahme "tief besorgt" über das Vorgehen Chinas und forderte die sofortige Freilassung der beiden Kanadier. Zuvor war die Finanzchefin des chinesischen Telekom-Riesen Huawei, Meng Wanzhou, auf Antrag der USA in Kanada festgenommen worden. Der Tochter des Huawei-Gründers wird Bankbetrug im Zusammenhang mit Verstößen gegen Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen. Ein Gericht in Vancouver entschied in der Vorwoche, Meng Wanzhou bis zu einer Entscheidung über ihre Auslieferung an die USA gegen Kaution freizulassen. (dpa)

Mehr zum ThemaNaturlandschaftspark in China bietet kostenlosen Eingang für Huawei-Nutzer