Newsticker

Lohn zu spät gezahlt – Mexikanische Ärzte nehmen Frau des Gouverneurs als Geisel

Wegen Zahlungsverzuges ihrer Arbeitgeber haben die Mitarbeiter eines Kinderkrankenhauses in Villahermosa, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Tabasco, die Ehefrau des Gouverneurs von Tabasco, Arturo Núñez Jiménez, als Geisel genommen. Martha Lilia Lopez wollte eigentlich ihre Nichte besuchen und verbrachte insgesamt sechs Stunden in Gefangenschaft, bis sie im Laufe eines Sondereinsatzes wieder befreit werden konnte.
Lohn zu spät gezahlt – Mexikanische Ärzte nehmen Frau des Gouverneurs als Geisel Quelle: Reuters

Bei der Befreiung von Lopez, die eine lokale Behörde für Familienentwicklung leitet, sollen die Geiselnehmer Glasscheiben von Polizeiautos zerschlagen haben, schreibt die Zeitung El Universal. Die gesamten Rückstände bei Auszahlungen von Löhnen und Jahresprämien an Angestellte des Gesundheitswesens im Bundesstaat Tabasco werden auf über 200 Millionen Peso (knapp neun Millionen Euro) eingeschätzt.

Mehr zum ThemaPharma-Tourismus: US-Bundesstaat Utah schickt Patienten für günstigere Medikamente nach Mexiko