Newsticker

Türkei baut Flottenbasis an Schwarzmeer-Ostküste – wegen US-Ankündigung, Kriegsschiffe zu schicken

Die Türkei hat mit dem Bau eines neuen Kriegsflottenstützpunktes an der Ostküste des Schwarzen Meeres begonnen. Auslöser dafür soll laut der Zeitung "Milliyet" (dt.: "Nation") die Ankündigung seitens der USA gewesen sein, nach dem Vorfall in der Straße von Kertsch, bei dem drei Schiffe der ukrainischen Seestreitkräfte vom Grenzschutzdienst des russischen FSB festgesetzt wurden, weitere Kriegsschiffe dorthin zu entsenden.
Türkei baut Flottenbasis an Schwarzmeer-Ostküste – wegen US-Ankündigung, Kriegsschiffe zu schickenQuelle: Sputnik

Pläne für den Bau dieser Militärbasis gab bereits während des Kalten Krieges, jedoch fehlten dafür bisher die Mittel, die woanders gebraucht wurden, etwa für Ausbau der türkischen Präsenz in der Ägäis und im Mittelmeerraum. Jetzt hingegen sei der Zeitpunkt günstig, weil in diesem Gebiet einige Werften betrieben werden, schreibt die Zeitung. Der Bau des Marinestützpunktes mit etwa 400 Militärs und 200 Mann Zivilpersonal soll zudem der ganzen Region einen Entwicklungsschub geben. Der Stützpunkt wird bei der Ortschaft Sürmene gebaut, 40 Kilometer von Trabzon, und die dort zu stationierenden Schiffe sollen durch das östliche Schwarze Meer patrouillieren. Die Türkei will die Einhaltung des Vertrages von Montreux sichern, wonach die Verweildauer von Schiffen von Nichtanrainerstaaten im Schwarzen Meer sowie deren Tonnage begrenzt sind.

Mehr zum Thema – Russischer Außerminister Lawrow nennt Ziele der Provokation vor der Straße von Kertsch

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<