Newsticker

Kosovo führt 100-Prozent-Zoll auf Waren aus Serbien und Bosnien ein

Die Regierung des Kosovos hat beschlossen, auf Waren aus Serbien und Bosnien-Herzegowina einen Zoll in Höhe von 100 Prozent zu erheben. Das teilte Handelsminister Endrit Shala am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite mit. Der Minister begründete den Schritt damit, dass das Kosovo im Handel mit den beiden Ländern aufgrund von Zugangsbeschränkungen zu deren Märkten schwere Nachteile hinnehmen müsse.
Kosovo führt 100-Prozent-Zoll auf Waren aus Serbien und Bosnien einQuelle: Reuters

Beobachter gehen davon aus, dass die massive Zollerhöhung das Verhältnis zwischen Belgrad und Pristina weiter belasten wird. Der von der EU vermittelte Dialog zwischen den beiden Balkanstaaten über die Normalisierung ihrer Beziehungen war schon zuvor in eine Krise geraten.

Das Kosovo hatte erst vor 15 Tagen Zölle auf Waren aus Serbien und Bosnien-Herzegowina in Höhe von zehn Prozent eingeführt. Das heute fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo hatte sich 2008 von Serbien abgespalten. Belgrad erkennt seine ehemalige Südprovinz nicht als eigenen Staat an. (dpa)

Mehr zum Thema - Spanien verbietet Sportlern aus dem Kosovo mit eigener Flagge anzutreten - IOC fordert Boykott

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team