Newsticker

Studieren geht über Spendieren: US-Lehrerin stiftet behinderten Kindern eine Million US-Dollar

Eine US-Lehrerin hat behinderten Kindern eine Million US-Dollar oder umgerechnet 850.000 Euro gestiftet, damit diese nach der Schule studieren können. Nach Angaben der "New York Times" bekam die Schulbehörde von Dumont im US-Bundesstaat New Jersey den Geldbetrag sieben Jahre nach dem Tod von Genevieve Via Cava. Die im Alter von 89 Jahren verstorbene Frau hatte jahrzehntelang als Pädagogin für behinderte Kinder gearbeitet.
Studieren geht über Spendieren: US-Lehrerin stiftet behinderten Kindern eine Million US-DollarQuelle: www.globallookpress.com

Wie der Leiter der Schulbehörde, Emanuele Triggiano, gegenüber dem Blatt sagte, werde man jedes Jahr dank Zinsen einem oder mehreren Studenten ein Stipendium in Höhe von 25.000 US-Dollar gewähren können. Es sei für ihn keine Überraschung gewesen, dass die Lehrerin etwas für die Bildung gespendet habe. Überraschend sei jedoch die Summe, sagte der Behördenchef.

Ein Bekannter von Genevieve Via Cava erzählte der Zeitung, wie die Pädagogin so viel Geld hatte zurücklegen können. Demnach habe sie ein äußerst sparsames Leben geführt. So habe sie auf ein teures Hörgerät verzichtet, als ihr Hörvermögen nachgelassen habe. Nach dem Tod ihres Mannes sei sie zudem nie wieder in Urlaub gefahren.

Mehr zum Thema -  Brasilien: Lehrer bekommt zwei Monate kein Gehalt - dann rühren ihn seine Schüler zu Tränen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion