Newsticker

Französisches Gericht bestraft Atomkraftgegner von Greenpeace - Aktivisten wollen Urteil anfechten

Ein französisches Gericht hat acht Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace bestraft, die auf das Gelände des umstrittenen Atomkraftwerks Cattenom nahe der deutschen Grenze eingedrungen waren. Sechs von ihnen erhielten eine Haftstrafe von fünf Monaten auf Bewährung, zwei weitere wurden zu einer Haftstrafe von jeweils zwei Monaten verurteilt, wie französische Medien am Dienstagabend berichteten. Greenpeace müsse eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen.
Französisches Gericht bestraft Atomkraftgegner von Greenpeace - Aktivisten wollen Urteil anfechten Quelle: AFP © JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN

Greenpeace Frankreich will das Gerichtsurteil anfechten. Es handele sich um harte Strafen, die nicht hinnehmbar seien, kritisierte der Generaldirektor der Umweltschutzorganisation, Jean-François Julliard, am Mittwoch.

Die Greenpeace-Aktivisten hatten im vergangenen Oktober in der Nähe eines Gebäudes mit einem Abklingbecken für Brennelemente ein Feuerwerk gezündet. Greenpeace hatte zuvor einen Bericht veröffentlicht, wonach die Abklingbecken französischer Atomkraftwerke nicht ausreichend gegen Angriffe geschützt seien. Laut Kraftwerksbetreiber EDF hatte der Vorfall keine Auswirkungen auf die Sicherheit der Anlage. (dpa)

Mehr zum ThemaBlock im Atomkraftwerk Cattenom nahe deutscher Grenze abgeschaltet

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team