Live

Live: Kirchliche Prozessionen für den Frieden treffen in Kiew zusammen

Heute werden die beiden kirchlichen Prozessionen, die sich Anfang Juli aus dem Osten und Westen des Landes zu Fuß auf den Weg gemacht haben, ihr Ziel Kiew erreichen. Tausende Menschen schlossen sich ihnen an und folgten den Marsch-anführenden Priestern hunderte Kilometer quer durchs Land.
Live: Kirchliche Prozessionen für den Frieden treffen in Kiew zusammen

Die „Ukrainisch-Orthodoxe Kirche – Moskauer Patriarchat" hatte ihre Gläubigen zur „Kreuzprozession im Namen von Frieden, Liebe und Gebeten für die Ukraine" aufgerufen, da das Land „vom Krieg, vom Hass, Blutvergießen erschöpft“ sei und „Frieden wie nie zuvor“ brauche. Während ihres Marsches wurden sie immer wieder von ukrainischen Nationalisten gestört, beschimpft und auch teilweise attackiert. Heute wollen sich die beiden Prozessionen in Kiew auf der Wladimir-Anhöhe vereinen, um dort der Taufe des russischen Fürsten Wladimir im Jahre 988 zu gedenken. Fürst Wladimir führte mit seiner Taufe das Christentum im Kiewer Rus ein. Es werden Zehntausende Menschen erwartet.

Anmerkung der Redaktion: Auf Grund technischer Probleme entfällt unser Livestream aus Kiew leider. Allerdings können wir Ihnen diesen Livestream des Zusammentreffens der Prozessionen  empfehlen:

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<