Kurzclips

Exklusiv: US-Konvois in Deutschland - Schweres Gerät inklusive Panzer rollt Richtung A4

Ohrenbetäubende Motorengeräusche brummten gestern durch die Kleinstadt Frankenberg in Sachsen. Mal wieder war das US-Militär auf der Durchreise. Diesmal mit Transportpanzern, mächtigen Militär-Trucks, Humvees mit Haubitzen im Gepäck. Doch lange blieben sie nicht. Nach dem Tanken in der örtlichen Kaserne ging es weiter auf die A4. RT Deutsch liegen exklusive Aufnahmen vor.
Exklusiv: US-Konvois in Deutschland - Schweres Gerät inklusive Panzer rollt Richtung A4

Auf dieser Autobahn war es am Vormittag erneut zu einer Panne des US-Militärs gekommen, diesmal zwischen den Anschlussstellen Burkau und Ohorn. Zwei Transportpanzer der US-Armee waren am Rastplatz Rödertal "aus technischen Gründen" liegengeblieben, wie die Polizei schreibt. Dies führte zu einer stundenlangen Vollsperrung der A4. In der Nacht zuvor war bereits bei einem US-Militärfahrzeug die Batterie explodiert. Eineinhalb Stunden später sollte ein weiterer Panzer liegen bleiben.

Die Polizei warnt, dass "auch in den nächsten Tagen und Nächten noch mit dieser Rückreisewelle" zu rechnen ist, da sich Militär-Konvois verstärkt auf der Rückreise aus Polen und dem Baltikum befinden, wo sie zuvor an der NATO-Übung "Saber Strike" teilgenommen hatten. Außerdem kommt es seit vergangenem Monat verstärkt zu US-Truppenbewegungen durch Deutschland gen Osten im Rahmen der Operation "Atlantic Resolve". Auch hier hatte sich Ende Mai ein Unfall ereignet. Am südlichen Berliner Ring war ein Militärfahrzeug gegen einen Sattelzug gerammt.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team