Kurzclips

Naturspektakel über Sotschi: Mehrere Tornados zeitgleich am Himmel - dazwischen ein Flugzeug

Erstaunliche Aufnahmen aus Sotschi verbreiten sich derzeit in den sozialen Medien. Bis zu 12 kleine Tornados taten sich am Himmel über der Schwarzmeerküste auf, viele davon zeitgleich. Etliche Menschen machten Videos und Fotos von dem Naturspektakel. Dabei ist auch eine Aufnahme entstanden, die ein Flugzeug zeigt, das schwankend vorüberfliegt. Flugpassagiere machten Aufnahmen aus dem Flugzeug heraus, die nur erahnen lassen, wie bedrohlich die Situation auf die Fluggäste gewirkt haben muss.
Naturspektakel über Sotschi: Mehrere Tornados zeitgleich am Himmel - dazwischen ein Flugzeug

Erst am 22. August kam es zu Tornado-Bildungen über der Wasserfläche in Sotschi, allerdings handelte es sich nicht um annähernd so viele wie im Fall des jüngsten Auftretens des Wetterphänomens. Beobachter sprachen von etwa fünf Tornados insgesamt. Die aktuellen Bilder toppen dieses Naturphänomenen noch einmal.

🌪 Как бы вам это все передать! В общем было ощущение что нужно брать на прогулку фотоаппарат.. но не настолько) я безумно рад тому, что мне удалось увидеть это явление в живую! 🌪 Еще одна галочка в виш листе! 🌪Хватайте фоточку, но отметка автора (меня) обязательна :)🌪 Кто еще имел честь наблюдать сегодня или в жизни это явление? Мы с девочками как только увидели первое формирование в небе подобия смерча, сразу же рванули на пляж! Одномоментно мы смогли посчитать 12 формирований и смерчей одномоментно!!!! 12!!!!! Это огромное везение и редкость, конечно же. Сказать что мы промокли - это не сказать ничего, но как итог: море впечатлений, детской радости от теплого тропического ливня и мокрых трусов. Не описать словами! Я рад! Улыбка до ушей! #sochi #смерч #торнадо #адлер #смерчвсочи #смерчвадлере #смерчвморе #море

Ein Beitrag geteilt von Pavel Petrovskiy (@pavelpetrovskiy) am

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team