Kurzclips

Astronautin bringt Licht ins Dunkel: So wäscht man sich die Haare in der Schwerelosigkeit

Im Weltall werden die kleinsten, alltäglichen Dinge zu einer echten Herausforderung. Viele Menschen fragten sich etwa, wie die Astronauten sich im schwerelosen Raum die Haare waschen. Die US-amerikanische Astronautin Karen Nyberg brachte Licht ins Dunkel dieses Mysteriums und wusch sich vor der Kamera die Haare. Wie die Aufnahmen zeigen, ist die fehlende Schwerkraft dabei die tückischeste Herausforderung.

Mit ein paar Tricks gelingt es ihr dennoch, das Wasser in die Haare zu bekommen, ohne dass dieses davonschwebt. Falls doch, fängt sie die flüchtigen Wassertropfen wieder ein. Ein Shampoo, dass nicht ausgewaschen werden muss, macht das Haarewaschen nicht nur leichter, sondern hilft auch, Ressourcen zu sparen. Besonders interessant ist, dass das verdunstete Wasser ihrer nassen Haare durch das Wasseraufbereitungssystem an Bord wieder zu Trinkwasser gemacht wird.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.