Kurzclips

Georgien: NATO-Mitglieder bei "defensiver" Kampfeinsatzübung Noble Partner 2017

Die NATO-Mitglieder trainierten am Mittwoch, dem 11. Tag der Noble-Partner-2017-Übung, in der Militärbasis Vaziani den Verteidigungskampf in einer Live-Feuer-Übung. Der georgische Verteidigungsminister Levan Izoria beobachtete die Übungen.
Georgien: NATO-Mitglieder bei "defensiver" Kampfeinsatzübung Noble Partner 2017Quelle: RT

Der stellvertretende Übungsleiter Colonel Dennis Wille sagte, die Übungen seien wichtig für die Demonstration der "Fähigkeit zur Zusammenarbeit" und "Partnerschaft" mit Georgien, und "wie wir ihnen für die Sicherheit innerhalb ihres Land zur Seite stehen."

Obwohl Georgien kein Mitglied der NATO ist, gehört das Land zusammen mit anderen NATO-Partnern zur NATO Response Force (NRF).

Die Übungen begannen am 30. Juli mit acht NATO-Mitgliedern und Partnern, darunter die USA, Armenien, Deutschland, Slowenien, die Türkei, die Ukraine und das Vereinigte Königreich.

Mehr zum Thema:NATO im Kaukasus: US-Panzer und Bundeswehrsoldaten auf dem Weg nach Georgien

Für deutsche Untertitel bitte die YouTube-Untertitelfunktion aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.