Kurzclips

Wie ein Hund an der Kette gehalten - Polizei befreit Frau aus Gefangenschaft eines Serienmörders

Im Fall des Serienmörders Todd Kohlhepp haben US-Behörden nun ein dramatisches Video veröffentlicht. Es zeigt die Aktion zur Befreiung einer 30-jährigen Frau namens Kala Brown aus den Klauen ihres Peinigers. Dieser hatte sie zwei Monate lang wie einen Hund mit einer Kette um den Hals als Sex-Sklavin in einem Container auf seinem Grundstück gefangen gehalten. Ihren Lebensgefährten erschoss er und vergrub ihn im Garten. Dort fanden die Ermittler auch drei weitere Leichen.
Wie ein Hund an der Kette gehalten - Polizei befreit Frau aus Gefangenschaft eines Serienmörders

Vor Gericht gestand Kohlhepp sieben Morde in der Zeit zwischen 2003 und 2016 in South Carolina. Durch sein Geständnis entging er der Todesstrafe. Bereits 1987 wurde Kohlhepp zu 15 Jahren Haft verurteilt, nachdem er ein 14-jähriges Mädchen entführt und vergewaltigt hatte. Psychologen diagnostizierten bei ihm eine Borderline-Persönlichkeitsstörung. Bereits als Kind verbrachte er mehrere Monate in einer psychiatrischen Klinik, da er anderen Kindern gegenüber schon von der Zeit im Kindergarten an äußerst aggressiv war. Im Alter von neun Jahren, als er bereits in psychologischer Behandlung war, wurde er als "explosiv" beschrieben und seine Therapeuten stellten fest, dass er sich bereits selbst sexuell befriedigte. Er fiel auch durch Tierquälerei auf. Er erschoss einen Hund und einen Goldfisch tötete er mit Clorox.

Todd Kohlhepp wird nie wieder auf freien Fuß kommen. Das zuständige Gericht verurteilte ihn zu sieben Mal lebenslänglich und 60 Jahren Haft. Das Video von Kala Browns Rettung wurde bereits im November aufgenommen, aber erst jetzt veröffentlicht.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team