Kurzclips

Virales „Drohnenkampf-Video“ - Älterer Mann trifft auf technisches Neuland

Ein älterer Mann in Russland ist wohl erstmals einer fliegenden Drohne begegnet. Sichtlich erschrocken von dem unbekannten Flugobjekt ergreift er die Flucht, doch „das mysteriöse Ding“ verfolgt ihn. Actionfilmreif versteckt er sich zwischen zwei parkenden Autos. Als das „feindliche Objekt“ über seinem Versteck auftaucht, greift der Mann zur imaginären Waffe und schießt.
Virales „Drohnenkampf-Video“ - Älterer Mann trifft auf technisches Neuland

Weil dies erfolglos bleibt, greift er zu härteren Geschützen und wirft imaginäre Granaten, doch auch das ist vergebens. Also ergreift er erneut die Flucht und die Drohne verfolgt ihn weiter. Dann entdeckt er einen realen Stein auf der Straße. Er hebt ihn auf, will ihn werfen und schlägt „den Feind“ letztendlich doch in die Flucht. Entstanden ist das Video am 13. April in der russischen Stadt Kowdor in der Oblast Murmansk und wurde bereits Hunderttausendfach geklickt.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.