Kurzclips

Aleppo: Russische Ärzte geben syrischen Medizinstudenten ihr Fachwissen weiter

Viele Verwundete und Kranke suchen Hilfe im provisorischen Krankenhaus des russischen Verteidigungsministeriums in Aleppo. Über die Versorgung und Behandlung der Verletzten und Kranken hinaus bilden die russischen Spezialisten syrische Medizinstudenten aus und übermitteln ihnen ihr Fachwissen. „Unsere Ärzte versuchen, ihre Erfahrungen mit syrischen Studenten zu teilen“, erklärt der Chef der medizinischen Abteilung im provisorischen Krankenhaus, Ruslan Guzeew.
Russische Ärzte in Aleppo geben syrischen Medizinstudenten ihr Fachwissen weiter.

Viele der Studenten wünschen sich, laut Guzeew, diesen Erfahrungsaustausch mit den russischen Ärzten. Die Einrichtung verfügt über alle notwendigen Ausrüstungen, die die russischen Kinderärzte und Chirurgen benötigen. Pro Tag können 150 Menschen vor Ort behandelt werden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.