Kurzclips

„Packt sie bei den Eiern“ - Barbusige Femen-Aktivistin stürmt Präsentation von Trump-Wachsfigur

Eine barbusige Aktivistin der umstrittenen Nackt-Protestgruppe „Femen“ hat gestern die Präsentation einer Wachspuppe des designierten US-Präsidenten Donald Trump im Wachsmuseum von Madrid gestürmt. Im Moment der Enthüllung sprang die Frau auf die Bühne und brüllte „Pack das Patriarchat bei den Eiern“. Ihr nackter Oberkörper war ebenfalls mit Parolen beschmiert, wie es für Femen-Aktivistinnen üblich ist.
„Packt sie bei den Eiern“ - Barbusige Femen-Aktivistin stürmt Präsentation von Trump-Wachsfigur

Das Sicherheitspersonal versuchte den entblößten Oberkörper der laut protestierenden Dame abzudecken. Erst nach einigen Minuten gelang es ihnen, sie aus dem Saal zu bringen. Es ist nicht das erste Mal, dass Femen Wachsfiguren im Visier haben. Im April 2014 erdolchte eine Femen-Anhängerin die Putin-Figur im Pariser Wachsfigurenkabinett. Auf ihrer nackten Brust stand in Rot: „Kill Putin“. Die 26-Jährige wurde für die Aktion zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.