Kurzclips

Syrien: Grausamer Terrorakt - Terroristen missbrauchten neunjähriges Mädchen für Selbstmordanschlag

Ein neunjähriges Mädchen soll in Damaskus für einen Selbstmordanschlag in einer Polizeistation missbraucht worden sein. Laut der staatlichen syrischen arabischen Nachrichtenagentur (SANA) sollen Terroristen sie in das Polizeirevier geschickt haben. Dort erklärte sie, dass sie alleine sei und bat darum, die Toilette nutzen zu dürfen. Terroristen ließen dann per Fernzünder den Sprengsatz an ihrem Körper explodieren. Drei Polizisten wurden verletzt. Das Mädchen starb.
Syrien: Grausamer Terrorakt - Terroristen missbrauchten neunjähriges Mädchen für Selbstmordanschlag

Das syrische Außenministerium verfasste daraufhin zwei Schreiben, eines an den Chef des Sicherheitsrates und eines an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, in denen es „die Ausbeutung der Kinder durch die terroristischen Organisationen zur Erreichung ihrer unmenschlichen Ziele“ anklagt und diejenigen, die diese Organisationen sponsern, verurteilt. Da die Terroristen seit Beginn der Syrien-Krise Kinder für ihre Ziele missbrauchen würden, beweise dies, dass auch ihre Geldgeber sich nicht um syrische Kinder scheren würden, obwohl sie dies stets behaupteten. Insbesondere Frankreich, Großbritannien, die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sowie Saudi-Arabien, Katar und die Türkei, die nach der jüngsten Befreiung Aleppos von Terroristen hysterisch wurden, müssten ihre Unterstützung für diese Terrororganisationen unverzüglich stoppen, heißt es in den Schreiben.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team