Kurzclips

"Rebellen" starten Mörserangriff auf Zivilisten in Aleppo – Vier Tote und Dutzende Verletzte

Nach einem Mörserangriff durch die vom Westen als „gemäßigte Rebellen“ proklamierte Rebellengruppen sind in al-Hamadaneyah nahe Aleppo, einem Stadtteil den die Regierung die Kontrolle hat, mindestens vier Menschen getötet und viele weitere verletzt worden, darunter auch kleine Kinder. Das Video zeigt Dutzende der Verletzten in einem Krankenhaus in Aleppo.
"Rebellen" starten Mörserangriff auf Zivilisten in Aleppo – Vier Tote und Dutzende Verletzte

Westliche Politiker beteuern immer wieder, entgegen offizieller Aussagen aus Russland und Syrien, dass in Aleppo nicht Terroristen der al-Nusra Front oder des IS kämpfen, sondern „gemäßigte Oppositionelle“. RT hat sich am Wochenende erneut in die schwer umkämpfte Stadt begeben, um sich selbst ein Bild zu machen. An der Frontlinie auf der „Rebellenseite“ wehen allerdings nicht Oppositionsflaggen, sondern die des IS und der al-Nusra Front, womit sich die Aussagen von russischer und syrischer Seite bestätigen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.