Kurzclips

Brandenburg: 100 Kilogramm schwere Phosphorbombe detoniert und löst Großbrand in Wittstock aus

Die Sprengung einer 100 Kilogramm schweren Brandbombe auf dem ehemaligen sowjetischen Truppenübungsplatz „Bombodrom“ in Wittstock ist nicht ganz nach Plan verlaufen und hat einen riesigen Waldbrand ausgelöst.
Brandenburg: 100 Kilogramm schwere Phosphorbombe detoniert und löst Großbrand in Wittstock aus

Auf dem ehemaligen Militärgelände, das bis 2011 von der Bundeswehr genutzt wurde und bis 1993 von sowjetischen Truppen, ist die Bombe im Rahmen regelmäßiger Räumungsarbeiten bereits am Dienstag gesprengt worden, wodurch sich der weiße Phosphor überall in der Umgebung verteilte und sich in den Folgetagen immer wieder entzündete. Am Freitag entwickelte sich letztendlich ein Flächenbrand, der über eine Fläche von 56 Hektar Land wütete. Der Feuerwehr gelang es, den Brand von außen mit Brandschneisen unter Kontrolle zu kriegen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.