Kurzclips

Pristina: Protestler feiern Vertagung der Diskussion zum Grenzdemarkationsabkommen mit Montenegro

Mehrere hundert Demonstranten sowie Anhänger der Partei „Vetëvendosje“, die eine völlige Unabhängigkeit des Kosovo fordert, haben gestern vor der Versammlung der Republik Kosovo in Pristina das vorgeschlagene Grenzdemarkationsabkommen mit Montenegro protestiert.
Pristina: Protestler feiern Vertagung der Diskussion zum Grenzdemarkationsabkommen mit Montenegro

Anlass für den Protest war, dass über das Abkommen in der Versammlung debattiert werden sollte. Da aber Mitglieder der serbischen Parteien fernblieben, wurde die Debatte auf unbestimmte Zeit verschoben, was zu Jubel unter den Protestlern führte. Lokale Führer wollen erreichen, dass das Abkommen mit Montenegro nicht ratifiziert wird, da sie glauben, dass der Kosovo dadurch mehr als 8.000 Hektar Land verliert. 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.