Kurzclips

London: Dieser nette Herr ist für den Brexit, denn „die Bibel sagt es so“

Pressevertreter, Befürworter und Gegner des ehemaligen Londoner Bürgermeisters, Boris Johnson, haben sich gestern vor seinem Wohnsitz versammelt, um auf ein Brexit-Statement von ihm zu warten. Das Brexit-Referendum ging mit 52 zu 48 Prozent für den Austritt Großbritanniens aus der EU aus. Johnson verließ sein Haus zwar, ohne ein Statement, aber im Gemenge war dennoch ein kleines Highlight zu beobachten.
London: Dieser nette Herr ist für den Brexit, denn „die Bibel sagt es so“

Nämlich ein tanzender Brexit-Befürworter, der einen kurzen Rock trägt sowie ein Plakat in der Hand, auf dem steht, dass die Bibel für Grossbritannien eine andere Bestimmung als für die EU vorsieht.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.